Jakobs Weg - Pilgern to go

Wilde Niederrhein-Komödie

von Jens Spörckmann nach einer Idee von Markus Andrae

  • Schauspiel
  • Komödie
  • Preisklasse B

Inhalt

Eine wilde Komödie vom Niederrhein über zwei Familien aus verschiedenen Städten, die erfahren, dass sie Nachfahren der Äbtissin Clara Maria von Essen sind, deren Zwillingskinder nach der Geburt getrennt wurden. Doch nicht nur das - jene Clara Maria musste auf ihrer Flucht nach Köln wertvolle Reliquien in Neuss zurücklassen, und wer die nun findet, der kann ein reiches Erbe antreten! Eine unterhaltsame und spannende Suche auf dem Jakobsweg quer durch Kirchen-, Familien- und Heimatgeschichte beginnt. Die Produktion setzt sich mit dem Thema „Glaube und Geld“ komödiantisch auseinander, durchleuchtet humorvoll die Vernetzung von Kapital, Kirche und Kommunen und wirft einen ironischen Blick auf die Kommerzialisierung von Glauben und Spiritualität. Und so ganz nebenbei werden historische Fakten und Heimatkunde vermittelt sowie augenzwinkernde Blicke auf die Wesensunterschiede katholischer Rheinländer und protestantischer Westfalen geworfen.

"Eine gelungene Komödie mit Lokalkolorit, starken Charakteren und schönen Anspielungen." NGZ/ RP 

"Die Produktion nach einer Idee von Markus Andrae und unter der Regie von Stefanie Otten lädt zum entspannten Schmunzeln ein. Ein köstlich amüsanter Abend mit einnehmenden Schauspielern und pfiffiger Bühnenidee." Der Neusser

Eine Produktion in Kooperation mit XOX-Theater Kleve, Theaterfabrik Düsseldorf, Theater Freudenhaus Essen


Mitwirkende

Mit: Ana Maria Gonzalez, Julia Jochmann, Bertolt Kastner, Wolfgang Wirringa, Marlene Zilias
Regie: Stefanie Otten
Dramaturgie: Markus Andrae
Assistenz: Monique Latour
Bühne: Julia Werner
Kostüme: Svenja Göttler
Technik: Hedi Leonhardt