Here comes the Sun

Zwei Wetterfeen singen über die Sonne

Komödiantisches Musiktheater

  • Schauspiel
  • Musiktheater

Inhalt

Trixie Pritzlaff (Franka von Werden), die Wetterfee aus “Raindrops keep falling on my head”, hat es geschafft: Sie moderiert ihre eigene Liveshow beim TV-Sender Contra7. Leidenschaftlich berichtet Trixie über den Klimawandel und warnt sehr eindringlich vor dessen Folgen. Doch die Zuschauer sind mittlerweile genervt und schalten ab, was dem Programmdirektor gar nicht gefällt. Zur Rettung der Quoten und sehr zum Missfallen von Trixie, stellt er ihr die gut gelaunte Sunny (Karima Rösgen) als Co-Moderatorin zur Seite, deren Spezialgebiet „Beauty und Lifestyle“ ist. Folglich prallen Welten aufeinander, denn Sunny kann mit dem Thema Umweltschutz so gar nichts anfangen…

„Here comes the sun“ ist nach "Raindrops keep falling on my head" Franka von Werdens zweites Musiktheaterstück, bei dem sie wieder von Eddy Schulz an den Tasten begleitet wird. Diesmal bereichern zusätzlich Karima Rösgen und der Multiinstrumentalist Tim Steiner das Ensemble. Bekannte Popsongs rund ums Thema „Sonne“ ("Don’t let the sun go down on me", "Sunny afternoon", "You are the sunshine of my life" uvm.) wurden für „Here comes the sun“ liebevoll arrangiert und neu interpretiert.

"Franka von Werdens zweites Musiktheaterstück unterhält erneut vorzüglich. 90 Minuten inklusive einer kurzen Pause mit Texten von Franka von Werden und unter der Regie von Dennis Palmen, die im Flug vergehen." Monika Nowotny, Der Neusser

HINWEISE:
Durchführung der Veranstaltung unter Einhaltung der aktuellen Corona-Bestimmungen. Bitte informieren Sie sich tagesaktuell auf unserer Website, ob und unter welchen Auflagen die Veranstaltung stattfindet. Alle Informationen zu den aktuellen Corona-Regeln finden Sie >hier

Dauer: ca. 90 Minuten mit kleiner Pause


Mitwirkende

Gesang/Schauspiel: Franka von Werden, Karima Rösgen
Piano/Schauspiel: Eddy Schulz
Gitarre/Bass/Schauspiel: Tim Steiner
Regie: Dennis Palmen
Text: Franka von Werden
Technik: Finn Leonhardt
Foto: Leo Kammer
Video: Jannike Münstedt