Drama nach dem Roman von Bov Bjerg
Eine Junges.TAS-Produktion

Inhalt

„Our house, in the middle of our street…” Ein Lied im Radio wirft Höppner zurück in die Vergangenheit und lässt ihn in Erinnerungen an die beste Zeit seines Lebens schwelgen: die Zeit im Auerhaus.
Nachdem seine beste Freundin Frieda versucht hatte, sich das Leben zu nehmen, zogen die beiden zusammen mit ein paar Freund*innen in das alte Haus von Friedas Opa, um gemeinsam auf Frieda aufzupassen. Gleichzeitig suchten sie alle nach ihren eigenen Lebenswegen, manchmal mehr, manchmal weniger gesellschaftskonform.

Die Inszenierung von Mitgliedern des jungen TAS beschreibt eine Zeitreise in die Vergangenheit, ein Erinnern an eine besondere Zeit in den 80ern. Mit einer Mischung aus Ernst und Komik erzählt das Theaterstück von den Höhen und Tiefen im Leben der sechs jungen Erwachsenen.

Triggerwarnung: Thema Suizid.
In der Inszenierung Auerhaus wird punktuell über die Erfahrung mit dem Thema Suizid gesprochen. Wenn Sie darüber mit jemandem reden möchten – hier finden Sie Hilfe: Die Telefonseelsorge ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern lauten 0800/111 0 111 und 0800/111 0 222.


Mitwirkende

Von und mit: Zoe Beylschmidt, Armin Grossmann, Merisha Hackenberg, Fritz Heyer, Eric Negwer und Marina Sanli
Musik & Foto: Nico Ramon Kleemann
Produktionsassistenz: Nico Ramon Kleemann
Souffleur: Max Seubold
Technik: Lea Kleefisch
Verlag: © und Aufführungsrechte bei Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG, Berlin im Auftrag für Blumenbar bei Aufbau Verlag GmbH & Co. KG

Karten

Jetzt den TAS-Newsletter abonnieren und nichts mehr verpassen!

Immer auf dem neuesten Stand bei allen Stücken, Terminen und Sonderveranstaltungen

Ebenfalls interessant